Unplugged im Cotton Club

Freitag, 9.3., Cotton Club Eberbach. Sitzplätze Mangelware, alles belegt. Die Kellner habens schwer, die Getränke zu verteilen, Hochkonjunktur an der Bar. Am Eingang zwei durchtrainierte und muskelbepackte (aber supernette) Türsteher, da das Konzert erst ab 18 Jahren war.

Im Raucherbereich stehen und liegen Instrumente. Ein kleines Schlagzeug + Glockenspiel, zwei Gitarren, ein Bass inklusive Verstärker und Mikrophone, eine kleine Anlage steht ebenfalls da zusammen mit dem Eindruck, das hier gleich was passiert.

Richtig, wir hatten wieder ein Heimspiel. 61Inch im Cotton Club. Unplugged.

Und das bedeutet volles Haus, gutgelaunte Leute und jede Menge Spaß und Musik für alle!

Doch alles seiner Reihe nach 😉

Jesse und ich waren schon ab halb 4 vor Ort, um mit „Don Zwerger“ (dem Besitzer des CC) alles herzurichten und vorzubereiten. Gegen 18 Uhr gesellte sich auch Mister Phrosh zu uns, da er vorher den ganzen Tag über unterrichten musste. Aufbauen, Mikros und Instrumente checken, alles austesten und paar Songs trällern. Klingt alles? Passt alles? Hier rumdrehen, da lauter, hier leiser und schon klingt es nach einer Band, die etwas sagen will an diesem Abend.

Um 18 Uhr öffnet der Cotton Club, um 19 Uhr kommen die ersten Gäste. Zwischendurch nochmal schnell heim fahren, umziehen, noch mal frisch machen.

Um 21 Uhr ist der Cotton Club voll. Wir haben 21 Songs dabei, sowohl alte als auch neue, das aktuelle Album als auch Previews fürs kommende Album. In den Pausen spielt Sarah Abassi wieder für uns und wie Jesse schon richtig sagte während des Konzertes:

“ Ein 61Inch- Gig ohne Sarah ist schon fast kein 61Inch- Gig mehr“.

Erstes Set 9 Songs, Sarah zwischendrin, dann den Rest, Zugabe „Fool“ in altbewährter Manier (also schreiend trotz Unplugged), CD’s verkaufen, sich unter die Leute mischen und mit seinen Freunden und Fans unterhalten.

Nur langsam leert sich der Cotton Club und wer hätte es gedacht, wir waren die ersten die gekommen sind und die letzten, die gegangen sind. 😀

Um 4 Uhr morgens circa lagen wir dann alle im Bett. Froh und glücklich, einen geilen Gig gespielt zu haben!

Die Nacht hätte wegen uns noch länger gehen können, da wir aber alle drei bei der Musikschule aktiv sind (Phrosh als Drum-Lehrer sogar) und am Samstag die Basisensembles der Musikschule ihren Aufführungstag hatten, mussten wir früher als sonst ins Bett um den darauffolgenden Tag mit Bravur meistern zu können.

Danke an alle, die uns an dem Tag geholfen haben (Daniel, Rene, Jens, Ferris,….) und natürlich Stefan und Sandrine, die mit dem Cotton Club den geilsten Laden Eberbachs haben und es für uns immer ein großes Fest ist, bei ihnen zu spielen.

Bis zum nächsten Gig dann also, stay tuned!!

Peace Love Hope Family

 

Mister Inch

Advertisements

Sag was dazu...!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s